Transatlantic tidbits on language & life

Dragonfly Productions ...words & more - Übersetzungen, Texte & Recherche, Redaktion, Lektorat, Korrektorat Translations, freelance writing, editing, proofreading


Kategorien/Categories:    ›Kultur/Culture‹  ›DE‹   –  25.09.2011

Kunst im Zauberwald


Ein Bambuswald in Schallstadt-Mengen entpuppt sich als geheimnisvoller Ort voller Fabelwesen und fantastischer Figuren. Denn seit 2010 wird dient das schattige Reich zwischen den dicken Halmen auch als Skulpturengarten, der immer wieder neue Perspektiven bereit hält.

Bambusnodie

Das gleißende Sonnenlicht filtert durch das dichte Blätterdach und zeichnet tanzende Schatten auf die schmalen Pfade. Meterhohe Bambushalme ragen in die Höhe, einige davon armdick, andere dünn und zierlich. Ihre schlanken, glatten Formen sind rhythmisch unterbrochen von den dicken Nodien, wie Kerben auf einem Rundholz. Was auf den ersten Blick ein wie Meer von Grün erscheint, lebt beim zweiten Hinsehen farblich auf: da gibt es goldgelbe Halme mit zarten grünen Streifen (und umgekehrt), blau bepuderte, schwarze und solche, die mit dunklen lila Flecken übersät sind. Sie alle wiegen sich elastisch im Wind, rascheln vielsagend und hüten ihre Geheimnisse.

bambus-art cocoonbambus-art bearbambus-art statues

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mengener Bambutopia ist es die Kunst - der 6.000 qm großen Bambushain ist gleichzeitig auch ein Skulpturengarten. Während Besucher auf schmalen Pfaden durch das schattige Bambusreich wandeln, können sie dort eine Vielzahl von Skulpturen und Installationen entdecken, die in Farbe und Form oft einen spannenden Kontrast zu den kerzengeraden Bambushalmen bieten. So etwa rostige Riesenkugeln, überdimensionale Meeresschnecken oder der gewaltige Bär aus Pappelholz, der uns mit einem Menschengesicht überrascht.

bambus halm

bambus-art textilien

Entstanden ist das Projekt aus einer Bambussammlung, die Gärtner und Landschaftsarchitekt Uwe Geigle vor mehr als 20 Jahren im Rahmen seiner Diplomarbeit anpflanzte sowie den Absolventen der Munzinger Kunstschule, die einen Ausstellungsraum für Bildhauerkunst suchten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der geheimnisvolle Wald ist gleichermaßen eine Fundgrube für botanikaffine Bambusfans wie auch ein Freilichtmuseum, das hinter jeder Wegbiegung neue, überraschende Einblicke bietet.

Mehr Info: www.bambutopia.de


Tags: